Logo Design

Logodesign

Logodesign: Die vier grundlegenden Anforderung

1. Aussagekraft

Ihr Logo repräsentiert Ihr Unternehmen und/oder Produkt. Es kann an Ihren Ideen, Werten, Produkten oder Dienstleistungen orientiert sein – oder vielleicht einfach Ihren Namen ins Rampenlicht rücken. Welche Art der Darstellung und Orientierung gewählt wird beruht meist auf Erfahrungswerten. Wichtige Faktoren sind zum beispiel welche Symbolik im kollektiven Unterbewusstsein verankert ist und ob man diese aufgreift und verarbeitet oder weiterentwickelt.

Grundsätzlich fokusiert man sich bei der Logoentwicklung auf Ihre Hauptaussage, Ihre Vision oder Mission – primär der Kundenutzen und Ihr USP. Das Design wird dann von Ihrer Hauptzielgruppe inspiriert entworfen.

2. Einfachheit

Einfachheit oder Minimalismus ist bei einem Logo ist aus zwei Gründen essentiell. Zum Einen: Schlichte Formen prägen sich besser ein und lenken auf das Wesentliche. Zu viele Schriftarten oder Farben können ablenkend wirken. Zum anderen: Ein einfach gehaltenes Logo ist außerdem vielseitig einsetzbar, etwa in unterschiedlichen Größen oder auf unterschiedlichem Material. Beispielsweise auf Visitenkarten, auf Ihrer Homepage oder auf ein Gebäude?

Einfachheit im Design führt auch dazu, dass Details Ihres Logos auch in kleinen Größen erkennbar bleiben und dass es auch in Schwarzweiß gut aussieht. Farben, die auf dem Bildschirm gut aussehen, müssen sich auch auf Drucksachen übertragen lassen.

Darum sind Logos internationaler Unternehmen fast ausschließlich in ganz einfachen Form- und Farbgebungen gehalten – die Anwendung des Logos in verschiedenen Bereichen wird damit wesentlich unkomplizierter und günstiger – Beispielsweise Facebook, Google, DB…

3. Originalität

Der Sinn des Logos ist es natürlich einen Wiedererkennungswert zu schaffen. Ihr Unternehmen, Ihr Projekt, ist einzigartig und das wollen Sie mit Ihrem Logo zeigen.

Inspiration kann man sich selbstverständlich von der Konkurrenz holen, aber die finale Umsetzung wird immer an Ihnen und Ihren Werten orientiert entworfen und umgesetzt. Dadurch zeichnet sich Ihr neues Logo durch Originalität aus, ohne das Bild im Kopf Ihrer KundInnen, von Ihrer Branche, zu stark zu verzerren.

4. Umsetzung

Das Logo muss grafisch und technisch einwandfrei umgesetzt sein, um eine hohe Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten zu ermöglichen. Das beinhaltet folgende Punkte:

Dateiformat: Ein Logo sollte in einem so genannten Vektorformat vorliegen. Vektordateien lassen sich beliebig vergrößern oder verkleinern, ohne Qualitätsverlust zu erleiden – es entstehen keine Verpixelungen auch bei sehr großen Darstellungen. Vektordateien sind zum Beispiel .eps und .svg.

Farben: Bei der Farbgebung muss darauf geachtet werden, auf welchen Hintergründen – weiße, schwarze, farbige oder gemusterte Farbflächen, bzw. Fotos – das Logo platziert wird. Blasse Farben können hier nur eingeschränkt anwendbar sein. Grundsätzlich werden, zwei verschiedene Versionen des Logos erstellt, eine für hellen Hintergrund und eine für dunklen. Eine Logodatei muss zudem einen transparenten Hintergrund besitzen um sie auf allen Hintergrundfarben einsetzen zu können.

Proportionen: Auch bei den Proportionen sind einige Punkte wichtig. Ein sehr hochformatiges Logo kann z.B. schwierig in den Header einer Website zu integrieren sein. Flächen, Konturen, Abstände und Buchstabenstärken sollten ein ausgewogenes Gesamtbild ergeben und so gewählt sein, dass Details in kleinen Größen nicht verschwinden oder ein Name unleserlich wird. Hier bietet es sich an, verschiedene Logovarianten anzulegen.

Share

Facebook
Twitter
LinkedIn